Können Männer genauso erregt werden wenn sie betrunken sind?

Caspar Mast

Ja! Weil Bier ein Getränk für Männer ist!

Ich bin ein großer Fan von Bier, das einen starken Hopfengeschmack hat. Ich mag IPA, Pils und IPAs mit etwas Alkohol. Und ich liebe es, sie stark zu trinken. Deshalb freue ich mich auf die Veröffentlichung des neuen Amstel Light Ale (50% ABV). Der Name des Bieres sagt schon alles: "Amstel Light Ale - Ein Bier, das mit Lagerhefe gebraut und mit Hopfen vergoren wird. Sehen Sie auch den Gärtemperatur Bier Vergleich an. Das Ergebnis ist ein leichtes, vollmundiges, knackiges und erfrischendes Bier, das sich für den sommerlichen Genuss in Ihrem bayerischen Lieblingsbräuhaus eignet. ABV - 10,0%."

Das Bier - Amstel Light Ale - 50% ABV

Ein wenig Geschichte über Amstel Light ale: Es wurde erstmals 2006 gebraut. Gebraut wurde es auf dem Gelände der bayerischen Brauerei Amstel in der ehemaligen Münchner Bierhalle, die zu einer handwerklichen Bierhalle umgebaut wurde.

Die Idee, das Amstel Light Ale nach Deutschland zu bringen, wurde von den Inhabern der Amstel Amstel vorgestellt: Thomas Wagner und Gerhard Riederer (beide noch immer Eigentümer der Brauerei). Um für das Bier zu werben, entschieden sich die Besitzer, den klassischen deutschen Begriff für Bier zu verwenden: Amstel.

Amstel Light ist kein Originalgebräu: Amstel wurde erstmals 1851 in Deutschland gebraut. Es ist ein Lagerbier mit einem durchschnittlichen Alkoholgehalt von 7,1 % (ca. 4,5 Vol.-% Alkohol). Es wird in der kleinen Stadt Rottach in Baden-Württemberg gebraut und war in den 1870er Jahren als "das Bier aus Rottach" bekannt. Amstel wurde in verschiedenen Brauereien in Deutschland gebraut, aber es war das ursprüngliche Amstel, das seit etwa 120 Jahren erhältlich ist. Obwohl sich das Rezept geändert hat, ist der Geschmack gleich geblieben. Amstel Light wird oft als das Bier aus Rottach bezeichnet, weil es dort im 18. Jahrhundert hergestellt wurde, aber eigentlich eine viel spätere Ergänzung der Brautradition ist. Amstel Light ist ein leichtes und erfrischendes Lagerbier mit einem erfrischenden Aroma von Zitrusfrüchten, Hopfen und einem Hauch von holzigen und blumigen Aromen. Dies mag sehr wohl erstaunlich sein, im Vergleich mit Bier Amstel wird mit einem hohen Anteil an gemälztem Weizenmalz und Hafer gebraut, unter Zugabe von mehreren anderen Körnern. Die Brauer von Amstel haben diese Art des Brauens schon lange aufgegeben und sich stattdessen auf die Herstellung von eigenem Malz und Hafer konzentriert. Die Lagerbierart von Amstel Light wurde in den 1860er Jahren in Deutschland im Zuge einer Versuchsreihe mit der Hefe von Saccharomyces cerevisiae entwickelt. Die Experimente wurden in Zusammenarbeit mit Professor Georg Thiele durchgeführt, der die Entwicklung des Lagerbiers in Deutschland stark beeinflusst hat und der selbst den Hefestamm Saccharomyces cerevisiae entwickelt hat. Die Ergebnisse dieses Experiments waren äußerst erfolgreich: Amstel Light wurde Mitte der 1870er Jahre den deutschen Verbrauchern vorgestellt, und der deutsche Biermarkt befand sich im Umbruch, da die wachsende deutsche Mittelschicht immer mehr alkoholische Getränke nachfragte. Viele Brauereien wollten ihre Bierlinien diversifizieren, um diese Marktnachfrage zu befriedigen. Eine der führenden Brauereien dieser Zeit war die deutsche Firma Amstel Beer Amstel am Linz, die als erste in Europa ein Bier im Lagerbierstil herstellte, der sich von dem eigenen Bier Amstel Light stark unterscheidet.